kfuvg-klein.gif (2432 Byte) Karlsruher Film und Video Gemeinschaft e.V. camcorder_klein.gif (3640 Byte)


 

Start
Wer sind wir
News
Clubprogramm
Technik
Bildergalerie
Links
Lexikon
Kontakte

                                     

 

Lexikon:

Betriebssystem:
Das Betriebssystem oder Betriebsprogramm ist das zentrale Programm mit dem der Computer arbeitet. Beispiele sind: Windows 98 oder Windows ME oder Windows 2000. All diese Betriebssysteme sind von der Firma Microsoft. Natürlich gibt es auch noch andere Betriebssysteme, wie z.B. Linux. Das Betriebssystem wird bei dem Start des Computer geladen. Erst wenn es vollständig geladen ist, kann an dem Computer gearbeitet werden. Alle Programme oder auch direkten Eingaben durch den Anwender werden von dem Betriebsystem verarbeitet.

Bluetooth:
Bluetooth ist der Name für eine neue Übertragungstechnik von Daten von verschiedenen Geräten über Funk. Z.B. von einem Handy zum PC oder vom PC zum Drucker. Hierfür werden keine Kabel mehr benötigt. Die Reichweite liegt bei 10m - 100m..

Datenbank:
Eine Datenbank ist eine Sammlung von zusammengehörenden Daten und Informationen. Eine Datenbank setzt sich aus vielen Tabellen zusammen, die miteinander verbunden sind. Datenbanken können sehr viele Informationen speichern.

DVD-Video:
Eine DVD sieht aus wie eine normale CD. Jedoch können viel mehr Daten auf ihr gespeichert werden. Aus diesem Grund, werden sogar ganze Spielfilme in Stereo mit Raumklang auf ihr gespeichert. Das Datenformat ist MPEG2.

Grafikkarte:
Die Grafikkarte ist eine elektronische Steckkarte, die in den PC eingesteckt werden kann. Sie ist somit eine Komponente eines Computers. Sie wandelt die Bildinformationen des Computers in eine Signal um, dass der Monitor darstellen kann (als Bild).

Joystick:
Der Joystick ist ein Gerät ähnlich einer Maus oder der Tastatur, mit der ein Computer gesteuert werden kann. Gerade bei Spielen wie z.B. Flugsimulatoren ist ein Joystick von Vorteil.

Komprimierung:
Große Dateien (z.B. Bilder mit 10MB) können mit Hilfe von Komprimierungsverfahren so verkleinert werden, dass die Dateigröße auf 1/10 schrumpft (hier 1MB). Einige Beispiele sind die folgenden Komprimierungsverfahren: ZIP (für alle Dateien), JPEG (für Bilder), MPEG1 (Video), MPEG2 (Video).

Laptop:
Ein Laptop ist ein tragbarer, aufklappbarer Computer. Der Bildschirm (TFT-Display) ist im Deckel aufgebracht. Die Tastatur ist fest in das Gehäuse eingebaut.

Modem:
Das Modem ist ein Gerät, welches in den Computer, in Form einer Steckkarte oder extern an den Computer angeschlossen werden kann. Es wandelt PC Daten so um, dass sie über die Telefonleitung verschickt werden können. Das Modem versendet und empfängt Daten. Mit dem Modem und einem Internet-Dienst, kann der PC mit dem Internet verbunden werden. Natürlich ist das Faxen mit einem Modem möglich. Auch e-mails können versendet oder empfangen werden.

MP3:
MP3 ist ein Format mit dem Musikdateien sehr speichersparend abgelegt werden können. Die Datenmenge eines Musikstücks wird ca. auf 1/10 reduziert. Diese Reduktion nennt man auch Komprimierung.

Pfad:
Die Pfadangaben auf einem PC, geben einem die genauen Informationen wo die Dateien (Bilder, Videos, Musik) oder die Programme gespeichert sind. Sie sind wie eine Art Adresse zu verstehen. Die Pfadangabe setzen sich immer aus Laufwerken (z.B. "C:") und Verzeichnissen (z.B. "Videos") zusammen. Das Zeichen Backslash "\" stellt hierbei eine Art Trennzeichen dar.
Beispiel:
"C:\Videos\Urlaub-Sommer-2001\Kreta.mpeg"
Das Laufwerk (Festplatte) auf der der Film abgespeichert ist, ist "C:". Der Film "Kreta.mpeg" befindet sich in dem Verzeichnis "Videos" und darunter in dem Unterverzeichnis "Urlaub-Sommer-2001".

Pixel=Bildpunkte:
Das auf einem Monitor angezeigte Bild besteht aus einer bestimmten Anzahl an Bildpunkten. Je höher die Anzahl der Bildpunkte ist, desto besser ist das Bild. Die Anzahl der Bildpunkte z.B. 800 x 600 wird häufig auch als Auflösung bezeichnet.

Prozessor:
Der Prozessor wird auch CPU genannt. CPU = Central Processing Unit = Zentrale Recheneinheit.
Er führt alle Recheneinheiten aus, d.h. alle Befehle werden von ihm verarbeitet. Die Frequenz in MHz oder GHz die angegeben wird ist ausschlaggebend für die Geschwindigkeit.

Scanner:
Ein Scanner ist ein Gerät, welches Bilder, Fotos, Zeichnungen oder Textdokumente in den Computer einliest. Er kann über einen Druckeranschluß (Parallel-Port) oder über einen USB-Port angeschlossen werden.

TFT (TFT-Displays):
TFT=Thin(dünn) Film Transistor. Diese Art von Monitor (Bildschirm) arbeitet nicht mit Röhren, sondern mit Flüssigkristallen. Dies ist der Grund dafür, dass sie sehr flach sind und auch in Laptops eingebaut werden können.

Treiber:
Ein Treiber ist ein kleines Software-Programm, das die Steuerung von Geräten z.B. Monitoren oder Druckern übernimmt. Die Befehle des Computers werden in die Sprache der Geräte übersetzt und weitergeleitet.

USB:
Der Ultra Serielle Bus ist eine Anschlussform am Computer für Zusatzgeräte. Alle Geräte die über einen USB Port (Anschluss) angeschlossen sind werden vom Computer automatisch erkannt.



�2011 Karlsruher Film und Video Gemeinschaft e.V.